Schlaflos in Tel Aviv

Irgendwie hatten wir uns auf den shabat gefreut. Obwohl es zwar nachteilig war, dass die Geschäfte dann von Freitagabend bis Samstagabend geschlossen, und auch viele Lokalitäten verrammelt waren, hatten wir doch das Glück, dass bereits erwähnte Busse nicht an unserem SZ Fenster vorbeifahren konnten. Dafür gab es ein anderes Problem: Regen! Und zwar in millionenfacher Literzahl....das hörte sich des Nachts dann so an, dass man das Gefühl hatte, es stehe jemand mit einer nie leer werdenden Gießkanne auf einem ca. 1 m hohen Podest direkt über unserem Fenster und entlädt die Flüssigkeit, die dann wiederum auf unsere Metall- Fensterbank niederprasselt und zum Trommelwirbel erklingt. Ich habe fertig!!!

 

 

 

Dementsprechend spät beginnt heute unsere Tour vom Gordon Beach rauf bis zum Hilton Beach und dann weiter zum Park Ha Yarkon, der mit dem Central Park in NYC verglichen wird. Gut, ich muss dazusagen, dass nach Erreichen des Parks das Wetter von leicht bewölkt auf 'gleich kommt was runter' umschlug und wir uns deshalb entschieden haben, den Park nicht weiter zu erkunden. Viele Hundebesitzer, Jogger, Familien und Spaziergänger aller Altersklassen haben wir angetroffen. Sicherlich ist der Park an einem schönen, sonnigen Tag ein absoluter Ruhepol und demzufolge zu empfehlen.

Auf dem Weg nach Hause erfasste uns dann wieder ein mega Regenschauer. Wir befanden uns derzeit auf der King George street und fanden Unterschlupf in einer super netten Lokalität gleichen Namens. Das King George hat eine tolle Speisekarte und die bisher besten Preise. Hier gibt es einen riesen Pasta Teller für 30NIS, einen Schnitzelteller mit Salat und Pommes für 40NIS und selbst nur bei einer Getränkebestellung bekommt man Knabberzeug in Form von warmen Kichererbsen und eingelegtem Kohl serviert. Sehr netter Service. Getränke gibt es ab 10NIS für eine Limonade mit frischer Minze oder eine Tasse Tee. Bier ab 15NIS.

Das 'King George' können wir ruhigen Gewissens weiterempfehlen!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0